.

Mannschaftsfoto 2023 2024 HSM

Suchen

Handball: Panther dominieren in der eigenen Halle

Mit einer tollen Vorstellung erkämpfen sie die USV Halle Panther in der Mitteldeutschen Handball Oberliga am Samstagabend zwei wichtige Punkte. Sie besiegten die Gäste vom HC Glauchau/Meerane deutlich mit 32:28 und klettern damit wieder auf den sechsten Tabellenplatz.

Hochkonzentriert starteten die Panther gut in die Partie und konnten sich schnell eine Vier-Tore-Führung erspielen - dank zweier Treffer von Maximilian Gruszka und jeweils einen Treffer von Pierre Sogalla und Julius Conrad. Erst in der siebenten Minute netzten die Gäste erstmals ein. Von Beginn an war Oliver Weber im Hallenser Tor ein toller Rückhalt für sein Team und leitete immer wieder schnelle Tempogegenstöße ein. Nach fünfzehn Spielminuten führten die Hallenser bereits mit 10:3. Fünf Tore steuerte Julius Conrad bis zu diesem Zeitpunkt bereits bei. Dabei sollte es für ihn aber nicht bleiben, insgesamt war er am Ende des Spiels mit neun Treffern erfolgreichster Torschütze der Partie. In der 23. Spielminute nahm Gästetrainer David Kylisek bereits seine zweite Auszeit. Doch auch diese sollte im Anschluss nur wenig Erfolg bringen. Die Panther dominierten das Spiel weiterhin. Die Basis war eine starke Abwehrarbeit und besonders Laurenz Brodowski packte ordentlich zu. Er konnte einige Male Vaclav Klimt, einer der besten Spieler der Liga, in dessen Angriffsspiel ausbremsen. Die Seiten wurden dann beim Stand von 15:10 gewechselt.

Schnelles Angriffsspiel und eine tolle Abwehrarbeit mit dem Rückhalt von Weber im Tor bestimmten auch weiterhin das Spielgeschehen. Die Gäste fanden einfach kein geeignetes Gegenmittel und liefen immer einem Fünf-Tore-Rückstand hinterher. Die Panther vergaben auch einige gute Torchancen, waren aber dennoch von allen Positionen erfolgreich. In der 48. Spielminute lag man beim Stand von 26:18 nun mit acht Toren in Führung und das Hallenser Fan-Lager feierte sein Team lautstark. Pierre Sogalla erhielt nun nach seiner dritten Zeitstrafe die rote Karte gezeigt und konnte fortan nicht mehr mitwirken. Die Panther zogen ihr Spiel aber unbeeindruckt weiter durch. In den letzten Spielminuten beorderte dann Trainerin Ines Seidler Chris Panhans in Hallenser Tor. Dieser war kurzfristig für den erkrankten Helmut Feger eingesprungen. Mit seinem sechsten Treffer besiegelte Gruszka den 32:28 Sieg seiner Mannschaft.

In dieser Partie zeigten die Panther eine meisterliche Leistung und konnten zu einem hohen Prozentsatz ihr Potenzial abrufen. Dies wird auch in den nächsten Partien notwendig sein. Am nächsten Wochenende folgt schon das nächste Heimspiel gegen die Alligatoren des HC Aschersleben.

Nächste Termine

Keine Termine

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.