Mannschaftsfoto 2020 1200px

Suchen

MOL 2020/2021

Handball: Klarer Erfolg beim Aufsteiger

Die Sonnerberger als Aufsteiger in dieser Saison waren im Vorfeld schlecht einzuschätzen. Mit enem Sieg und zwei Remis konnten sie bis Samstag aufwarten und wollten dementsprechend motiviert in die Partie gehen. Dann betraten die Panther die mit 200 Gästen besetzte Halle und zeigten von Spielbeginn an, wer das Sagen in Sonneberg hat. In der 4. Liga werden kleine Fehler gnadenlos bestraft und dies demonstrierten die USVler eindrucksvoll. Eine ganze Serie von Kontern überrollte die Gastgeber und früh war eine klare Führung herausgespielt. Zur Halbzeit führte das Seidler Team 14:19. Das dies keine Garantie für einen Sieg ist, mussten die Panther ja schon mehrfach erfahren. Um so konzentrierter ging es in die 2. Hälfte der Begegnung. DIe Thüringer waren nun gefordert, schnelle Tore zu machen. Dies gelang aber nicht wirklich. Die Abwehr der Panther arbeitete gut und Franz Flemming im Tor konnte sich mehrmals auszeichnen. Technische Fehler der Gastgeber sorgten dafür, dass zur Mitte der zweiten 30-Minuten eine 8-Tore-Differenz wieder hergestellt war, zumal auch der gegenwärtige Torschützenbeste der Liga in den Sonneberger Reihen seine Schwierigkeiten hatte, zum Wurf zu kommen. Zum Ende der Partie erlaubten sich auch die Panther einige Patzer vor dem gegnerischen Tor. Letztendlich konnte aber ein sehr deutliches Zeichen gesetzt werden. Mit einem klaren 26:38 Erfolg ging es auf die für MOL-Verhältnisse lange Rückfahrt. Dies tat der Stimmung keinen Abbruch - auch wenn man erst weit nach Mitternacht das heimische Halle erreichte.   

Mit 5:3 Punkten und einem spielfreien Wochenende geht es Ende Oktober nach Dresden. So verbleibt etwas Zeit, um sich auf die nächste schwere Auswärtspartie vorzubereiten. Hoffen wir alle, dass bei der gegenwärtigen Entwicklung die Saison weitergeführt werden kann. Aktuell besetzen die USVler Platz 5 in der Tabelle und wollen natürlich auch weiterhin im oberen Tabellendrittel verbleiben.                             

Handball: Panther beißen sich frei

Wenn Alligatoren und Panther aufeinander treffen, wird es heiß im Handball-Gehege - so auch am 2. Heimspieltag der USVler am Wochenende. Nach zwei Spieltagen kann man schlecht einschätzen, wie stark tatsächlich die Mannschaften sind. Die Panther wollten unbedingt ihren ersten Sieg in der Saison feiern und die Gäste aus Aschersleben wollten ihre Erfolgsserie fortsetzen und die Tabellenspitze verteidigen. Am Spiel konnten diesmal mehr Zuschauer teilnehmen - rund 200 Zuschauer verfolgten die Partie live und sahen gespannt die ersten Minuten der Partie. Es dauerte bis zur 5. Spielminute ehe der erste Treffer fiel. Bis dahin verwarfen die USVler bereits zwei Strafwürfe. Danach lief es wesentlich besser. Wirklich absetzen konnten die Panther sich allerdings nicht. Nach dem 5:5 Ausgleich und einer Auszeit gelang es dann dem Seidler-Team sich sich einen kleinen Vorsprung heraus zu arbeiten. Zur Pause stand es verdient 13:10 für den Gastgeber, wobei in den ersten 30 Minuten drei Würfe vom 7m-Punkt durch drei verschiedene Schützen vergeben wurden. 

Nach der Pause nahmen die Panther mit Schwung Anlauf und konnten bis zu 44. Minute mit einem vermeindlich komfortablen Vorsprung von fünf Toren aufwarten, zumal nun der Kapitän persönlich den nächsten Strafwurf nutze, um seinen Treffer zu markieren. Danach folgten allerdings einige einfache Fehler und schlechte Würfe, welche den Alligatoren zu erfolgreich abgeschlossenen Kontern einluden. Die Ascherslebener benötigten nur 6 Minuten, um den Ausgleich herzustellen. Manch einer fühlte sich an das erste Heimspiel erinnert, welches einen ähnlichen Verlauf nahm. Somit war die Partie wieder in der 51. Minute vollkommen offen. Auf Grund zweier Tore für die Panther sahen die Zuschauer die Panther schon auf der Siegerstraße. Drei Treffer hintereinander von Frank Seifert brachte in den Schlussminuten die Gäste wieder nach vorn. Selbiger Spieler erhielt allerdings einige Sekunden später eine Zeitstrafe und die Alligatoren mussten das Spiel in Unterzahl beenden. Chris Heyer nutzte die Gelegenheit und warf den Ausgleichstreffer zum 26:26. Die Derby-Stimmung war schon längst in der Halle hergestellt. Die erwartete heiße Auseinandersetzung zwischen den Teams dauerte nun schon 59 Minuten an. Zieht das nächste Tor die Panther ins Wasser oder die Alligatoren auf das trockene Land? Die Voraussetzung für den Sieg lieferte Chris Heyer im Konter nach einem Zuspiel von Julius Conrad mit seinem 9. Treffer (erfolgreichster Schütze des Spiels). Der letzte Angriff blieb den Gästen vorbehalten. Sie hatten noch 27 Sekunden, um den Ausgleich zu erzielen. Einen freien Wurf von der linken Angriffsseite parierte allerdings Helmut Feger im Tor und sorgte so für einen erfolgreichen Doppelpunktgewinn der Panther!

Die nächste Partie führt zum Aufsteiger in das ferne Sonneberg. Nach einem spielfreien Wochenende geht es nach Dresden, ehe erst am 07. November das nächste Heimspiel gegen den NHV Concordia Delitzsch ansteht. Mit 3:3 Punkten nehmen die Panther aktuell einen mittleren Tabellenplatz ein. Dieser soll auch bis zum 3. Heimspiel behauptet werden. 

Einen ausführlichen Spielbericht sowie laufende Bilder findet man auf Sportdeutschland.tv sowie auf www.usv-erste-handball.de.   

                           

Handball: Dachse oder Panther - Punktgewinn oder Punktverlust?

Die erste Auswärtsfahrt mit den Saalesparkasse-Bus ging nach Freiberg zu den Dachsen. Im September 2019 trennten sich beide Teams nach einer äußerst spannenden Partie Remis. Die Freiberger erwischten in dieser Saison den besseren Start und siegten auswärts gegen die Wittenberger. Die USVler mussten eine knappe Heimniederlage in Kauf nehmen. Die Voraussetzungen waren nicht die besten, da die Dachse vor heimischen Publikum natürlich die nächsten Punkte einfahren wollten. Im Kopf noch die sehr gute Leistung aus der ersten Halbzeit gegen Pirna setzten die Panther die ersten Akzente und gingen in Führung. Allerdings legten die Gastgeber nicht nur nach, sondern auch vor und gaben die Führung in der 1. Hälfte auch nicht mehr aus der Hand. Die Panther hielten aber gut mit und ließen die Dachse nicht wirklich entwischen und so stand es zur Halbzeit 16:15 für die Freiberger. In der 2. Hälfte konnten wiederum die Panther in Führung gehen. Mehr als zwei Tore Vorsprung ließen aber die Dachse nicht zu. Die Endphase schien mal wieder genauso spannend zu werden wie das Spiel in der vergangenen Saison. Bis dahin war die Partie ohnehin schon fast wie eine Blaupause aus 2019. In der 57. Minute stand es 27:27. Die Panther konnten durch Nico Berends (8 Tore) vorlegen. Die Freiberger vergaben ihre Angriffschance und so hatten die USVler urplötzlich die Möglichkeit, den Sieg mit nach Halle zu nehmen, da nur noch 30 Sekunden zu spielen waren. Der letzte Angriff der Panther endete leider in einem Fehlpass, welchen die Gastgeber eiskalt via Konter zum Entstand von 28:28 nutzen. 

Der Auswärtspunkt sorgt dafür, dass die USVler nach 2 Spieltagen auf Platz 11 stehen. Die Panther empfangen am nächsten Wochenende den gegenwärtigen Tabellenführer aus Aschersleben. Ein Zuschauen in der Halle oder im Live Streaming lohnt sich auf alle Fälle. Nicht nur die Partie wird sicher Derby-Charakter tragen, auch der größte Spieler der Liga wird zu sehen sein. Mit 2,17 Meter im Team der Alligatoren sorgt der Torhüter sicherlich für Aufsehen und große Augen. Diese kann man gern machen, aber nicht vergessen: Die Unterstützung benötigen die Panther beim nächsten Heimspiel!

02 hal wall 1536 x 864px

 Tageskarten für das Spiel können am Donnerstag und Freitag von 17 bis 19 Uhr in der Sporthalle am BIZ erworben werden. Alternativ dazu können wieder per Überweisung Karten gekauft und damit Plätze reserviert werden. Per Facebook, Instagram und website informieren wir rechtzeitig, wenn alle zur Verfügung stehenden Plätze vergeben sind.

 

                       

Handball: Die Lok aus Pirna hatte mehr Dampf

Das erste Heimspiel der Panther sollte eigentlich mit einem 2-Punkte-Gewinn abgeschlossen werden. Nach Testspielen, Training und Vorbereitung waren alle recht zuversichtlich. Die erste Halbzeit hatte sicher Stärken und Schwächen, aber nach einem 6:2 Start konnten die Zuschauer in der Halle guter Dinge sein, dass die Partie einen erfolgreichen Verlauf für das USV-Team nimmt. Zur Halbzeit stand es dann tatsächlich 15:8 für die Panther. Eine Wende des Geschehens hielten doch alle in diesem Moment für unwahrscheinlich. Nach der Pause brauchten die Gäste nur 15 Minuten, um den Rückstand zu egalisieren. Das Angriffsspiel der Panther bestand in der 2. Hälfte nur aus Einzelaktionen und wenig Kombinationsspiel. Die Lok-Sieben dagegen hatte wenig Mühe, eigene Angriffe auszuspielen. Zudem luden die USVler die Gäste zu Kontern auf Grund der schlechten Verwertung im Angriff ein. Das USV-Team vergab eine Menge 100%iger Chancen, auch die beiden Strafwürfe fanden ihr Ziel nicht im Netz. Gegen die zunehmende Unsicherheit fand das Team um das Trainergespann Seidler/Bernhardt weder im Angriff noch in der eigenen Abwehr geeignete Mittel.  

So ging das Spiel mit 26:28 verloren. Die Saison ist sicher noch sehr lang, aber einfacher wird es natürlich nicht. Das nächste Spiel in Freiberg wird eine große Herausforderung. Am 10.10.20 kommt Aschersleben zu Besuch. Beide Mannschaften haben Ihre Auftaktspiele erfolgreich auswärts bestritten.

Einen Spielbericht gibt es wie immer unter www.usv-erste-handball.de. Dort findet man auch einen Player für den Live Stream auf sportdeutschland.tv. Die Partie kann man also gern noch einmal nachverfolgen.

           

Handball: Saisonbeginn am 26.09.2020

ich freue mich sehr, Sie endlich zum Saisonstart der USV Halle Panther begrüßen zu dürfen. Mein Dank geht an die zahlreichen Sponsoren und Partner, welche die neue Saison ermöglichen. Ausdrücklich möchte ich mich bei der Saalesparkasse bedanken, die erstmals die Panther als Premiumsponsor unterstützen. So können u.a. die Auswärtsfahrten mit einem Saalesparkasse-Reisebus durchgeführt werden.

Mannschaftsfoto 2020 min

Seit Abbruch der Saison hat Corona uns nach wie vor im Griff und das nicht nur auf dem Handballfeld. Von außen betrachtet gab es fast einen Stillstand. Hinter den Kulissen musste trainiert, diskutiert und organisiert werden. Für alle Mannschaften, Organisatoren, Sponsoren, Partner und Zuschauer war und ist dies eine sehr große Herausforderung. Mit dem 8. Platz und 21:21 Punkten hat die Mannschaft des USV Halle die Saison 2019/2020 beendet. Zum Saisonziel Platz 5 fehlten gerade einmal 2 Punkte. Die unerwartet lange Saisonpause wurde u.a. genutzt, um die Mannschaft weiter zu entwickeln. Trainerin Ines Seidler und Co-Trainer Jan Bernhardt bilden wieder das Trainerteam in der neuen Spielserie. Gemeinsam haben sie die Mannschaft auf die neue Saison vorbereitet. Unseren Neuzugang Tobias Kaßler auf der rechten Außenposition heißen wir herzlich willkommen! So startet der 14- Mann-Kader mit einer Mischung aus erfahrenen Spielern und jungen Kräften, um wieder attraktiven und spannenden Handball zu bieten. Das Team der USV Halle Panther ist seit Juni in der Vorbereitung. Einige Spiele wurden genutzt, um Wettkampfsituationen zu erzeugen und Optionen durchzuspielen, da mehrere Spieler auf verschiedenen Positionen einsetzbar sind. Nun sind wir gespannt, wie die Mannschaft im ersten Heimspiel sich präsentiert. Saisonziel ist wieder ein Platz unter den ersten 5 Mannschaften. Die Saison wird hart für die Panther! 3 Doppelspieltage und eine Spielserie bis in den Juni 2021 hinein werden für Spieler, Trainerteam und für die Physiotherapeuten neue und erweiterte Ansprüche mit sich bringen. Einige Mannschaften haben sich komplett neu aufgestellt. Mit 17 Teams und 32 Spielen ist die MOL prall gefüllt.

Die Umsetzung des Hygienekonzeptes erfordert Disziplin und Verantwortungsbewusstsein. Dazu bitten wir natürlich wieder um Ihre Unterstützung! Die Einhaltung aller notwendigen Maßnahmen erfordern die Mitwirkung aller. Oberstes Ziel ist es, die Gesundheit der Zuschauer, der Organisatoren und der Mannschaften sicher zustellen. Konkrete Entscheidungen zur Zuschauerregelung müssen während der Saison sicher immer wieder neu beurteilt werden. Hier bitten wir um Verständnis, wenn wir nicht allen Handballfans das Live-Erlebnis in der Sporthalle am BIZ anbieten können. So werden erst einmal keine Gästefans in der gesamten Liga zugelassen. Aktuelle Informationen wird es immer dazu geben. Wir bemühen uns, Alternativen wie Livestreams zu nutzen. 

Bitte beachtet, dass es bis auf Weiteres keine Abendkasse geben wird. Sobald unser Hygienekonzept bestätigt ist, werden wir wissen, wie viel Zuschauer uns live anfeuern dürfen. Bestellungen werden dann nur per Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) entgegengenommen. Dauerkarten (80,00 Euro) haben dann - zwecks zügiger Hinterlegung der persönlichen Daten mittels Gesundheitsfragebogen - Vorrang.

Neben unserem treuen Publikum, unseren Sponsoren und Partnern wird wieder unser Maskottchen unsere Mannschaft unterstützen. Wir hoffen, dass der Panther ein Punkte-Garant für unsere Heimspiele sein wird! Ich wünsche allen Zuschauern, Spielern und sonstigen Beteiligten einen schönen und unterhaltsamen Handballabend und eine spannende Saison 2020/2021!

Handball: Trainingsstart am 27.07.2020

Nach der Corona-Spielpause und vielen individuellen Trainingseinheiten geht es nun am 27.7.2020 mit der Saisonvorbereitung los. Bis dahin haben einige Spieler und das Trainergespann noch ein paar freie Tage. Denn auch ohne Handball ist und war es für alle eine anstrengende Zeit! Nun hoffen wir, dass alle sich wieder auf die wesentlichen Sachen besinnen können...und das ist u.a. natürlich unser Lieblingssport.

Der Spielpan steht (www.mhv-handball.de). Es wird eine hammerharte Saison für alle Beteiligten mit 17 Mannschaften, 4 Doppelspieltagen und hoffentlich ohne Verletzungspech. Deshalb ist eine intensive Vorbereitung notwendig. Das Team um Ines Seidler und Jan Bernhardt haben zwei Monate Zeit, wieder eine starke Offensive und eine überzeugende Abwehr zuu formen. Einige Mannschaften haben sich verstärkt und die Liga wird wieder sehr eng zusammen rücken. Auf alle Fälle bleibt es spannend und aufregend. Notwendig ist dafür eine volle Halle mit unserem Publikum. Wie nach der 7. Verordnung die Regularien greifen - ab Mitte September - wissen wir noch nicht. Wir hoffen, dass wir vor unseren Fans ohne größere Einschränkungen spielen dürfen. Das erste Heimspiel findet am 26.09.2020 zur gewohnten Zeit um 19.00 Uhr statt. 

Bis dahin wünschen wir allen einen schönen und erholsamen Sommer und hoffen, uns im September wieder zu sehen.

Bleibt gesund! Eure Panther   

Termine

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.