Mannschaftsfoto 2020 1200px

Suchen

Handball: Weihnachtsmonat ohne Handball

Auf Grund der bestehenden Vorgaben der Politik hat unser Handball-Verband beschlossen, die Meisterschaftsspiele für die MDOL bis zum 31.12.2020 weiterhin auszusetzen. 
 
Der Zeitpunkt eines möglichen Wiedereinstieges in die Saison 2020/21 hängt maßgeblich von der Entwicklung der Infektionszahlen in den beteiligten Bundesländern des MHV und den weiteren politischen Entscheidungen (z.B. Hallenöffnungen / Trainingsbetrieb) ab. Seitens des Verbandes werden Spielpläne und Szenarien entwickelt und besprochen, die eine Fortführung der Saison 2020/21 zu verschiedenen Zeitpunkten ermöglichen. Die Vereine sind in diese Planungen einbezogen. Aktuell können wir aber nur diese deprimierenden Informationen  mitteilen. 
 
Die Spieler trainieren weiterhin individuell nach vorgegebenen Trainingsplan. Dies ersetzt natürlich weder das Hallentraining noch den Wettkampf. Videokonferenzen zwischen Verantwortlichen, Trainerteam und Mannschaft dienen der regelmäßigen Kommunikation und Abstimmung. Wir hoffen, dass in 2021 bessere Bedingungen für alle Beteiligten existieren und wieder der Ball in die Hand genommen werden kann.  
 
Versuchen Sie trotzdem, die Vorweihnachtszeit zu genießen und bleiben Sie gesund!

Handball: Knappe Niederlage vor der November-Spielpause

Vollmond, Halloween und ein Auswärtssieg der Panther sind am Samstag leider nicht auf einen Tag gefallen. Das USV-Team unterlag in Dresden knapp mit zwei Toren. Ein 0:1 durch Außen Max Gruszka sollte die einzige Führung im gesamten Spiel bleiben. Danach setzen sich die Elbflorenzer mit 3 Toren ab, welche für Trainerin Seidler Anlass gaben, frühzeitig die erste Auszeit zu nehmen. Abschütteln konnten die Gasgeber die Hallenser nie, mehr als vier Tore Vorsprung konnten nie herausgespielt werden. Zur Halbzeit stand es 18:14 für Dresden, aber auch in der zweiten Hälfte fanden die Panther keine geeigneten Mittel, die Dresdner in ernsthafte Verlegenheit zu bringen. 10 Tore von Sogalla und eine solide Leistung beider Torhüter reichten nicht aus, um das Blatt zu wenden. Um einen Sieg einzufahren, wären 60 Minuten volle Konzentration nötig gewesen. So ist das Team des USV nie wirklich gut ins Spiel gekommen und mussten sich 31:29 geschlagen geben. Die Spielpause am letzten Wochenende war somit nicht besonders förderlich, die kommende Zwangsunterbrechung im November mit Sicherheit auch nicht. Mit 5:5 Punkten rangieren die Panther im Mittelfeld. Bleibt zu hoffen, dass der Handball im Dezember wieder angefasst werden kann und die Blessuren und Verletzungen bis zum erneuten Liga-Start auskuriert sind. 

Finale Spielansetzungen für die Zukunft gibt es noch nicht. Über Neuigkeiten zur Mannschaft und zur Liga werden wir informieren.              

Handball: Klarer Erfolg beim Aufsteiger

Die Sonnerberger als Aufsteiger in dieser Saison waren im Vorfeld schlecht einzuschätzen. Mit enem Sieg und zwei Remis konnten sie bis Samstag aufwarten und wollten dementsprechend motiviert in die Partie gehen. Dann betraten die Panther die mit 200 Gästen besetzte Halle und zeigten von Spielbeginn an, wer das Sagen in Sonneberg hat. In der 4. Liga werden kleine Fehler gnadenlos bestraft und dies demonstrierten die USVler eindrucksvoll. Eine ganze Serie von Kontern überrollte die Gastgeber und früh war eine klare Führung herausgespielt. Zur Halbzeit führte das Seidler Team 14:19. Das dies keine Garantie für einen Sieg ist, mussten die Panther ja schon mehrfach erfahren. Um so konzentrierter ging es in die 2. Hälfte der Begegnung. DIe Thüringer waren nun gefordert, schnelle Tore zu machen. Dies gelang aber nicht wirklich. Die Abwehr der Panther arbeitete gut und Franz Flemming im Tor konnte sich mehrmals auszeichnen. Technische Fehler der Gastgeber sorgten dafür, dass zur Mitte der zweiten 30-Minuten eine 8-Tore-Differenz wieder hergestellt war, zumal auch der gegenwärtige Torschützenbeste der Liga in den Sonneberger Reihen seine Schwierigkeiten hatte, zum Wurf zu kommen. Zum Ende der Partie erlaubten sich auch die Panther einige Patzer vor dem gegnerischen Tor. Letztendlich konnte aber ein sehr deutliches Zeichen gesetzt werden. Mit einem klaren 26:38 Erfolg ging es auf die für MOL-Verhältnisse lange Rückfahrt. Dies tat der Stimmung keinen Abbruch - auch wenn man erst weit nach Mitternacht das heimische Halle erreichte.   

Mit 5:3 Punkten und einem spielfreien Wochenende geht es Ende Oktober nach Dresden. So verbleibt etwas Zeit, um sich auf die nächste schwere Auswärtspartie vorzubereiten. Hoffen wir alle, dass bei der gegenwärtigen Entwicklung die Saison weitergeführt werden kann. Aktuell besetzen die USVler Platz 5 in der Tabelle und wollen natürlich auch weiterhin im oberen Tabellendrittel verbleiben.                             

Handball: Spielpause nach Halloween

Durch die gesundheitspolitischen Entscheidungen in der Bundesrepublik, in Sachsen-Anhalt und in der Stadt Halle werden im November keine Spiele in Halle stattfinden. Unsere Panther fahren zu Halloween nach Dresden und werden gegen Elbflorenz II alles geben, um weitere 2 Punkte mit nach Hause zu nehmen. Bissig wird es auf alle Fälle, denn beide Teams wollen den Sieg im letzten Spiel vor der Zwangspause. Sollten im Dezember die Ampeln wieder grün sein, findet die nächste Partie voraussichtlich am 13.12.2020 auswärts wie geplant statt. Das nächste Heimspiel wäre dann für den 19.12.2020 gegen Delitzsch angesetzt.

Hoffen wir, dass in der trainings- und spielfreien Zeit unsere Panther gesund und verletzungsfrei bleiben. Zu allen Änderungen werden wir rechtzeitig informieren! 

USV Halloween min

Bleiben Sie gesund und Handball wird es wieder geben!

 

Handball: Panther beißen sich frei

Wenn Alligatoren und Panther aufeinander treffen, wird es heiß im Handball-Gehege - so auch am 2. Heimspieltag der USVler am Wochenende. Nach zwei Spieltagen kann man schlecht einschätzen, wie stark tatsächlich die Mannschaften sind. Die Panther wollten unbedingt ihren ersten Sieg in der Saison feiern und die Gäste aus Aschersleben wollten ihre Erfolgsserie fortsetzen und die Tabellenspitze verteidigen. Am Spiel konnten diesmal mehr Zuschauer teilnehmen - rund 200 Zuschauer verfolgten die Partie live und sahen gespannt die ersten Minuten der Partie. Es dauerte bis zur 5. Spielminute ehe der erste Treffer fiel. Bis dahin verwarfen die USVler bereits zwei Strafwürfe. Danach lief es wesentlich besser. Wirklich absetzen konnten die Panther sich allerdings nicht. Nach dem 5:5 Ausgleich und einer Auszeit gelang es dann dem Seidler-Team sich sich einen kleinen Vorsprung heraus zu arbeiten. Zur Pause stand es verdient 13:10 für den Gastgeber, wobei in den ersten 30 Minuten drei Würfe vom 7m-Punkt durch drei verschiedene Schützen vergeben wurden. 

Nach der Pause nahmen die Panther mit Schwung Anlauf und konnten bis zu 44. Minute mit einem vermeindlich komfortablen Vorsprung von fünf Toren aufwarten, zumal nun der Kapitän persönlich den nächsten Strafwurf nutze, um seinen Treffer zu markieren. Danach folgten allerdings einige einfache Fehler und schlechte Würfe, welche den Alligatoren zu erfolgreich abgeschlossenen Kontern einluden. Die Ascherslebener benötigten nur 6 Minuten, um den Ausgleich herzustellen. Manch einer fühlte sich an das erste Heimspiel erinnert, welches einen ähnlichen Verlauf nahm. Somit war die Partie wieder in der 51. Minute vollkommen offen. Auf Grund zweier Tore für die Panther sahen die Zuschauer die Panther schon auf der Siegerstraße. Drei Treffer hintereinander von Frank Seifert brachte in den Schlussminuten die Gäste wieder nach vorn. Selbiger Spieler erhielt allerdings einige Sekunden später eine Zeitstrafe und die Alligatoren mussten das Spiel in Unterzahl beenden. Chris Heyer nutzte die Gelegenheit und warf den Ausgleichstreffer zum 26:26. Die Derby-Stimmung war schon längst in der Halle hergestellt. Die erwartete heiße Auseinandersetzung zwischen den Teams dauerte nun schon 59 Minuten an. Zieht das nächste Tor die Panther ins Wasser oder die Alligatoren auf das trockene Land? Die Voraussetzung für den Sieg lieferte Chris Heyer im Konter nach einem Zuspiel von Julius Conrad mit seinem 9. Treffer (erfolgreichster Schütze des Spiels). Der letzte Angriff blieb den Gästen vorbehalten. Sie hatten noch 27 Sekunden, um den Ausgleich zu erzielen. Einen freien Wurf von der linken Angriffsseite parierte allerdings Helmut Feger im Tor und sorgte so für einen erfolgreichen Doppelpunktgewinn der Panther!

Die nächste Partie führt zum Aufsteiger in das ferne Sonneberg. Nach einem spielfreien Wochenende geht es nach Dresden, ehe erst am 07. November das nächste Heimspiel gegen den NHV Concordia Delitzsch ansteht. Mit 3:3 Punkten nehmen die Panther aktuell einen mittleren Tabellenplatz ein. Dieser soll auch bis zum 3. Heimspiel behauptet werden. 

Einen ausführlichen Spielbericht sowie laufende Bilder findet man auf Sportdeutschland.tv sowie auf www.usv-erste-handball.de.   

                           

Termine

No events to display

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.